Mittwoch, 2. Januar 2013

Weihnachten&Silvester

FROHES NEUES JAHR 2013!!!
... und frohe Weihnachten nachträglich! :)

Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Also... am 23. war ja der 4. Advent und ab da fingen dann so richtig die Ferien und Weihnachten an. Nicht mehr putzen, backen oder sich Sorgen um irgendetwas machen. Einfach nur entspannt auf dem Sofa liegen und lesen oder reden. Und natuerlich essen. Am 23. Abends hatten wir noch ein kleines Chorkonzert in der Kirche. Wir haben an dem Abend so viele Weihnachtslieder gesungen! So so so viele... das war echt schön!

Am 24. haben wir morgens die letzte Socke geöffnet. Es war fuer jeden ein kleines Päckchen drin und ein Gedicht. Die Gedichte haben wir alle vorgelesen und die Päckchen ausgepackt und dann haben wir Milchreis mit Zucker und Zimt gegessen, das finnische Weihnachtsessen. Danach wurde die Weihnachtssauna und das eigentliche Weihnachtsessen vorbereitet.
Schliesslich war es so weit und wir sind in die Weihnachtssauna gegangen. Wir haben uns mit einem Birkenzweig den Ruecken und die Beine abgeklopft und sind danach raus gegangen und haben uns im Schnee gerollt. Es war schon ein bisschen komisch, denn es war tagsueber und total hell. Nach der Sauna hab ich mich so lebendig und ausgeschlafen gefuehlt, haha! :D
Als alle in der Sauna gewesen waren und sich angezogen hatten, hat das Weihnachtsessen begonnen. Ganz typisch finnisch ist ein riesiger Schinken, Möhren- und Ruebenauflauf und dann ein riesiges Tablett mit Gemuese: Rotkohl, Möhren, Gurken, Rueben...
Ich glaube, ich muss nicht sagen, dass es total lecker war, oder? :D

Nach dem Essen haben wir eine kleine Weihnachtsvorfuehrung vorbereitet. Meine kleine Schwester hat die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorgelesen und wir haben es nachgespielt und zwischendurch gesungen.
Leider musste ich die ganze Zeit mit einem Lachkrampf kämpfen, weil mein kleiner Bruder nicht stillstehen konnte und immer hin und her gerannt ist. Irgendwann hat dann die ganze Familie gelacht und ich musste mir danach erstmal die Augen wischen.

Schliesslich kam der Weihnachtsmann, mit einem grossen Sack und einem Gehstock mit einer Glocke dran. Er verteilte die Geschenke und wurde dann gefragt, ob er denn schon in Deutschland war. Er meinte, nein, noch nicht, aber Deutschland ist die nächste Station.
Nach dem der Weihnachtsmann dann wieder weg war (er musste ja noch nach Deutschland!!), folgte ein grosses Geschenkeauspacken. Der Juengste fing an und der Älteste musste bis zum Schluss warten. Bei mir dauerte das ein bisschen länger, weil ich ein riesiges Paket aus Deutschland bekommen hatte... mit VIEL Schokolade (Nutella war auch dabei), Keksen und Christstollen und einer Weihnachtspyramide.
Nach dem alle ausgepackt hatten, setzten wir uns an den Tisch und tranken Kaffee und assen Kekse und Stollen. Dann spielten wir die neuen Spiele, die wir zu Weihnachten bekommen hatten und um halb elf mussten wir noch mal los nach Pyhäntä, weil unser Chor bei der Weihnachtsmesse singen musste. Doch es war total cool, denn alle erzählten, was sie bekommen hatten und wie viel sie gegessen haben.
Ich muss aber auch sagen, dass es schön war, sich dann endlich ins Bett legen zu können...

Am 25. war nichts besonderes los, ausser dass Freunde von meinen Gasteltern zum Cafe kamen. Der Schinken war so gross, dass wir noch drei Tage nach Weihnachten Schinken essen konnten. Und an Plätzchen und Schokolade mangelte es auch nicht.
Meine grossen Schwester, die Schwester meiner Gastmutter, die ueber Weihnachten zu uns gekommen war und ich hatten eine kleine Gedichtvorlesung vorbereitet. Natuerlich war in dem Programm auch ein deutsches Gedicht!

Am 26. kamen dann noch mal Gäste. Die andere Schwester von meiner Gastmutter, ihr Freund und ein anderer Freund. Haha, und der Schinken hat immer noch gereicht. Ich habe ueber Weihnachten so viel Kaffee getrunken wie noch nie! Jeden Tag zwei bis drei Tassen! Doch Weihnachten ist ja auch was anderes... :)

Nach den Feiertagen hat dann bei uns die Ski- und Schlittschuhsaison angefangen. An Weihnachten haben wir so viel gegessen und sassen die ganze Zeit nur drinnen, das musste mal ein Ende haben! Denn irgendwann kommt so ein eckliges den-ganzen-Tag-im-Schlafanzug-rumrennen-und-nichts-sinnvolles-tun-Gefuehl, das man nicht mehr los wird.
Also sind wir rausgegangen und Skifahren gegangen. Ich hab mich natuerlich echt lächerlich angestellt und bin die ganze Zeit hingefallen, aber Uebung macht den Meister! Wenn ich mir vornehme, jetzt immer fleissig zu ueben, dann kann ich im Fruehling mitkommen, wenn meine Gastfamilie eine ganze Tagestour unternimmt.
Und auch Schlittschuhfahren war anfangs eher wackelig als lustig. Doch mittlerweile hab ich meine Angst ueberwunden und kann auch schon mit Eishockeyspielen! Natuerlich falle ich immer noch oft hin und meine Knie sind ganz blau und lila. Aber es macht total Spass! Ich hätte nie gedacht, dass das so schnell geht, dass ich mitspielen kann.

Und dann war auch schon Silvester und mir ist aufgefallen: im nächsten Jahr bin ich ja schon wieder zurueck in Berlin!
Eine Freundin kam ueber Silvester zu uns. Natuerlich sind wir erstmal Eishockeyspielen gegangen und danach nach Pyhäntä gefahren, wo schon um 8 Uhr abends ein grosses Feuerwerk war. Danach haben wir uns mit anderen Freunden getroffen und hatten unsere eigenene kleine Silvesterparty. Und ich habe das erste mal gemerkt, dass ich alles verstehen konnte, was meine Freunde gesagt und worueber sie geredet haben und sogar mitreden konnte. Es hat sich voll normal angefuehlt, wie wenn ich mich in Deutschland mit Freunden treffe und wir reden. Haha, ein gutes Omen fuers neue Jahr! :D
Kurz vor Mitternacht sind wir aber wieder nach Hause gegangen, weil wir Mitternacht zu Hause sein wollten. Wir kamen kurz vor zwölf zu Hause an und hatten gerade noch Zeit, den Countdown runterzuzählen und dann waren wir auch schon im Neuen Jahr. Eine Stunde frueher als in Deutschland! Wir gingen raus und zuendeten unsere eigenen Raketen und dann guckten wir Dinner For One. Um zwei gingen dann die meisten schlafen, nur ich, meine Schwestern und unsere Freundin spielten noch eine Runde Ubongo (das Spiel hab ich zu Weihnachten bekommen, es ist total lustig!), dann gingen wir aber auch schlafen.

Alles in allem sehr sehr schöne Ferien! Nur leider zu schön, denn ich habe ueberhaupt keine Lust auf Schule! Freitag geht es wieder los, morgen ist der letzte Ferientag und wir fahren nach Oulu.
Hoffentlich kommt die Lust auf Schule wieder, nur das fruehe Aufstehen wird schwer werden. Wir haben uns in den Ferien nämlich angewöhnt, immer bis um zehn, halb elf zu schlafen. Ich wette, Freitag frueh werde ich nicht aus dem Bett kommen.

Kommentare:

  1. Welches Gedicht war's denn? Und sag mal, hast du Die drei kleinen Sterne selber übersetzt oder gibt's die auch auf finnisch?

    Alles Liebe! MAMA

    AntwortenLöschen
  2. ich habe Knecht Ruprecht auf deutsch vorgelesen. und die drei kleinen sterne waren von mir und meiner schwester uebersetzt!!

    AntwortenLöschen
  3. My name is Meri and I work for the language portal http://bab.la.
    True to our five year long tradition, we at bab.la Gmbh are hosting the IX-competition to find the 100 most exciting, inspiring, open-minded bloggers write about international exchange and experience. It would make us very happy if you decide to participate in "IX13" (International eXchange and eXperience 2013)

    Please email me if you are interested in the competition under meri[at]bab.la ; and I will send you an email with more information about nomination and voting.

    All the best!
    Meri

    AntwortenLöschen