Sonntag, 18. November 2012

Mein erstes Eishockeyspiel

Gestern war also das zweite YFU Meeting in Oulu und mein erstes Eishockeyspiel!!!

Es war mal wieder absolut spitze, alle anderen zu sehen und zu reden, wobei ich am Anfang total verwirrt und durcheinander war. Gerade eben hatte ich nur finnisch geredet, jetzt quatschten mich alle auf Deutsch voll und eigentlich hätten wir fairerweise Englisch reden muessen, damit alle etwas verstehen. Also sagte ich am Anfang erst mal gar nichts und hörte nur den anderen zu, versuchte, mich wieder an meine Muttersprache zu gewöhnen. Es klang nämlich echt komisch, als ich auf einmal wieder Deutsch gesprochen habe.

Wir sind erst mal mit dem YFU Team durch Oulu gegangen und haben ein bisschen Sightseeing gemacht. Wir waren am Marktplatz und haben den Marktpolizisten besucht, dann sind wir ein bisschen die Shoppingmeile entlanggegangen. Das Rathaus und die grösste Kirche in Oulu haben wir auch gesehen, doch das war's dann auch schon. Ich glaube, den meisten war ziemlich kalt. Nach einer knappen Stunde sind wir dann reingegangen. Ich weiss gar nicht so genau, was das fuer ein Ort war. Eine Art öffentlicher Ort fuer alle, die kommen wollen und Gesellschaft haben wollen... die eine YFUlerin meinte, als sie ein paar Tage vorher den Schluessel abgeholt hat, sass dort eine Gruppe von Frauen, die Socken gestrickt haben. Doch als wir dort waren, waren wir die einzigen.
Wir haben uns dann noch mal vorgestellt, gesagt, wo wir wohnen und woher wir kommen und haben ein bisschen geredet, auf Fenglisch (Finnisch&Englisch). In der Zwischenzeit kauften die anderen Pizza und dann sassen wir alle gemuetlich redend und Pizza essend am Tisch. Mittlerweile hatte ich auch meine Deutschkenntnisse wiedergefunden und konnte mitreden. Leider war die Zeit viel zu schnell um und wir mussten los zum Eishockeyspiel, das auch noch geplant war und der eigentliche Anlass fuer dieses Treffen war.

Vor der Eishockeyhalle haben wir dann auch unsere Gastfamilien getroffen, die auch ein Meeting hatten. Meine Gastfamilie und die Gastfamilien aus Rovaniemi waren nicht dabei. Mein Gastpapa meinte, es gibt ja keine Probleme bei uns, da muessen wir nicht zwingend auch dabei sein.
Wir bekamen die Tickets und gingen in die Halle. Von meinem Gastpapa hatte ich einen Kärpät Schal bekommen, Kärpät ist die Mannschaft von Oulu (so viel weiss ich schon!). Es hat Kärpät gegen HPK, die Mannschaft aus Hämeelinna, gespielt. Ich hab natuerlich keine Ahnung von Eishockey, kenne die Spieler nicht und die Mannschaften so wie so nicht. Die eine Gastmutter hat uns erklärt, dass jetzt ein heisses Spiel ist, weil Oulu einen Tabellenplatz weiter oben ist als Hämeelinna. Ben hat mir dann noch schnell die Regeln erklärt, als dann auch schon die Schiedsrichter ins Station kamen. WOW! Ich dachte die ganze Zeit: wie können die sich so schnell und wendig auf dem Eis bewegen ohne hinzufliegen?! Es war echt unglaublich!
Ich hab immer noch keine Ahnung von Eishockey, trotzdem versuche ich euch, die Regeln zu erklären. Also es gibt drei Halbzeiten von je 20 Minuten. Es sind fuenf Spieler und ein Torwart im Spiel. wobei die Spieler immer nach ziemlich kurzer Zeit auswechseln. Zwischen den Halbzeiten sind 15 Minuten Pause.
Ehe ich euch jetzt noch was falsches erzähle, höre ich lieber auf. Wenn ihr euch mehr interessiert, könnt ihr auf Wikipedia mehr lesen! Nur eine Sache erwähne ich noch: manchmal geht es ziemlich brutal zu und die Spieler schmettern sich gegenseitig zu Boden oder gegen die Wände. Zum Glueck gab es bei unserem Spiel gestern keine grösseren Auseinandersetzungen.
Hinter uns sass die Fangemeinde von HPK, ziemlich betrunken haben sie die ganze Zeit HPK gebruellt und waren damit die lautesten im Stadion. Das Publikum war ziemlich verhalten, einige haben schuechtern mit kleinen Kärpät-Fähnchen gewinkt... Finnen halt! Ausser der HPK Fangemeinde hinter uns waren alle auch normal angezogen. Doch immer, wenn es ein Tor oder beinahe ein Tor gegeben hat, sind sie aufgesprungen und haben YES gerufen oder haben entäuscht geseufzt. Und auch, als dann das Spiel vorbei war (Kärpät hat mit 2:1 gegen HPK gewonnen!), sind alle ziemlich schnell aus dem Stadion abgehauen und keiner hat sich gross mit Beifallklatschen aufgehalten.
Hannah meinte zum Schluss nur: "Also ich habe die Hälfte des Spiels eigentlich nur damit verbracht, den Puck zu suchen." Womit sie meiner Meinung nach ziemlich richtig liegt! :)

Nach dem Eishockeyspiel sind alle sofort nach Hause gefahren und mal wieder hat die Zeit nicht gereicht! Ich hätte so gerne noch mit den anderen geredet und noch mehr Spass gehabt (falls eine Steigerung ueberhaupt noch möglich ist).

Heute Morgen erwartete uns dann eine Ueberraschung: wir waren in der Zeitung! 

Wenn ich den Link im Internet finde, werde ich ihn auch posten!

Die Shoppingmeile in Oulu

Das wohl beruehmteste Wahrzeichen der Stadt: der Marktplatzpolizist

Hier sieht man noch mal seinen schönen, dicken Bauch! :)

Das Rathaus von Oulu

Die Eishockeyhalle

HPK Fans


Das Kärpät Team vor der dritten Halbzeit

Kommentare:

  1. Hei Julia,
    ja es war einfach genial.
    Auch unser Duett war nicht zu verachten.
    Kleiner Tipp wegen den Regeln: Es kann gar nicht "Halbzeit" heissen, denn es gibt 3 und drei mal die Hälfte ist definitiv mehr als hundert Prozent, aber ansonsten hast du es doch ziemlich gut verstanden.
    Hoffe wir sehen uns dann Torstai.
    Liebe Gruesse
    Ben

    AntwortenLöschen
  2. Haha, Ben, was hälst du davon, wenn du fuer mich schreibst, wie ein Eishockeyspiel abläuft und was die Regeln sind? Du kannst das viel besser als ich! :D
    Mal wieder super logisch und mathematisch erklärt, das mit den Halbzeiten. Respekt.
    Haha, guck dir mal die Bildunterschrift vom letzten Foto an: ...vor der dritten Halbzeit.
    Hoffe, wir sehen uns! Ich frag heute Abend mal, ob ich wirklich mitkommen kann!
    Liebe Gruesse :D
    julia

    AntwortenLöschen
  3. Oi, Julia, spannend, spannend, was Du zu berichten weisst. Bei einem Eishockeyspiel war ich noch nicht. Eine verdammt harte Sportart! Interessant aus Deiner Feder zu lesen, was Du als Grossstädterin über die Lebensweise und -art der kleinen Städte schreibst, wie Du das Typische erkennst und liebgewinnst.Na und dann Dich auf den Fotos zu entdecken tut der IMO richtig gut.
    Herzlich, IMO

    AntwortenLöschen
  4. Haha, das ist gut, dass dir Deutsch so fremd vorkam! Hört sich echt lustig an, wie du das beschreibst. Und hey, den Schal hatte doch der Schneemann schon um! Steht dir gut. ;-)

    War heute schön bei Omi. Wir haben Malefiz gespielt. Und, wer hat gewonnen? Richtig, Mo.

    Liebe liebe Grüße Mama

    AntwortenLöschen
  5. malefiz spielen wir hier auch ganz fleissig! :D ich war zwar immer der verlierer, aber nicht so schlimm... den kleinen macht am meisten spass, sich gegenseitig rauszuschmeissen, die barrikaden und das ziel sind gar nicht so wichtig!
    kuss, julia

    AntwortenLöschen